Medien, Kunst und Industrie

    In dem vielseitigen Fachbereich wird die Tarifpolitik unterschiedlicher Branchen koordiniert.

    Hier geht es um Industriebetriebe und industrielle Dienstleistungen, um den Bereich Verlage, Druck und Papier, Künstler und Kulturschaffende sowie Medien. Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), der Verband deutscher Schriftsteller (VS) und der Verband der Übersetzer (VdÜ) gehören dazu.

    Fol­gen­de Be­trie­be und Dienst­stel­len sind im Fach­be­reich ver­tre­ten:
    Me­dien­be­trie­be, Jour­na­lis­mus, Kul­tu­rel­le Ein­rich­tun­gen, Bil­den­de und Dar­stel­len­de Kunst, Li­te­ra­tur und Mu­si­k, Druck­in­dus­trie, Pa­pier, Pap­pe und Kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­de Be­trie­be, al­le Be­trie­be der in­dus­tri­el­len Dienst­leis­tung und Pro­duk­tion, so­weit de­ren Be­schäf­tig­te bis­lang von der DAG ver­tre­ten wur­den.

    Aktuelles aus dem Fachbereich

    • 28.09.2017

      Erwin Eckert – Ein kommunistischer Christ?

      In der Reihe "Kopf im Ohr" sendet Radio Bermudafunk am 9. Oktober ein Feature anlässlich des 45. Todesjahrs des Stadtpfarrers Erwin Eckert aus dem Mannheimer Jungbusch.
    • 18.09.2017

      Qualität nur bei fairer Bezahlung

      Der Bundesverband der Zeitungsverleger tagt heuer in Stuttgart. Die dju in ver.di hat an die Zeitungsbesitzer Forderungen zum Qualitätsjournalismus: faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen.
    • 03.09.2017

      Nochmal Luther?

      In der Reihe "Kopf im Ohr" sendet Radio Bermudafunk am 11. September ein Feature über eine Lesung von 22 Autorinnen und Autoren in Heidelberg.
    • 22.08.2017

      Flucht aus der Türkei

      Der derzeit in Nürtingen als Asylbewerber lebende Journalist Engin Eren schildert sein Schicksal und kämpft für Kollegen, die in der Türkei inhaftiert sind.
    • 20.07.2017

      SWMH: Segen oder Fluch?

      So lautet der Titel des jüngsten ver.di-Flugblattes, das an die Beschäftigten in den Unternehmen der Medienholding Süd (Teilkonzern der SWMH) verteilt wurde. Inhaltlich geht es um die Umstrukturierungen bei der "Esslinger Zeitung" nach dem Erwerb der Mehrheitsanteile durch die "Stuttgarter Zeitung". Zudem werden die fehlerhaften Lohn- und Gehaltsabrechnungen in den P-Gesellschaften thematisiert.
    • 22.05.2017

      Beschäftigte drängen auf Anwendung der Tarifverträge

      In der Firma Körner Druck in Maichingen gilt seit dem 1. April 2007 ein Anerkennungstarifvertrag auf der Basis der Tarifverträge der Druckindustrie. Durch eine tarifwidrige Betriebsvereinbarung wurde die Arbeitszeit von 35 Stunden auf 40 Stunden pro Woche verlängert. Seit dem Jahr 2012 wurden darüber hinaus die Lohn- und Gehaltserhöhungen nicht komplett weitergegeben.

    Kontakt

    ver.di Kampagnen