Nachrichten

    ver.di fordert 5,6 % mehr Geld

    Handel

    ver.di fordert 5,6 % mehr Geld

    Tarifverhandlungen im baden-württembergischen Groß- und Außenhandel beginnen

    Am kommenden Montag beginnen in Korntal-Münchingen die Tarifverhandlungen für die rund 120.000 Beschäftigten des baden-württembergischen Groß- und Außenhandels. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,6 %, die Ausbildungsvergütungen sollen monatlich um 80 € steigen – alles bezogen auf eine Laufzeit von 12 Monaten.

    „Die Unternehmen des Groß- und Außenhandels verzeichnen seit Jahren sehr gute Gewinne, auch für dieses Jahr sind die Prognosen vielversprechend. Zudem werden die Aufwendungen des täglichen Lebens durch die anhaltende Inflation auch in den kommenden Monaten weiter steigen. Die Erwartung der Beschäftigten ist eindeutig: Kräftige Erhöhungen der Löhne und Gehälter, und das möglichst bald“, erklärt der ver.di-Verhandlungsführer Bernhard Franke.

    ver.di hat die Entgelttarifverträge zum 31. März 2017 gekündigt.

    Die Verhandlungen beginnen um 10 Uhr 30 im ABACCO-Hotel, Stuttgarter Str. 121, 70825 Korntal-Münchingen (Tel.: 07150-13-0)