Verkehr

    Zum Fachbereich Verkehr gehören die Fachgruppen Häfen, Schifffahrt, Luftfahrt, Straßenpersonenverkehr und Schienenverkehr.

    Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Tarifpolitik und die Interessen der Beschäftigten des öffentlichen Straßenpersonenverkehrs, der See- und Binnenschifffahrt, bei Taxiunternehmen, in privaten Busbetrieben, bei Eisenbahnunternehmen (außer Deutsche Bahn AG), Flughafen- und Verkehrsfluggesellschaften, Häfen. Gemeinsam mit der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF) engagiert sich ver.di zum Beispiel in der Billigflaggenkampagne, um das Sozialdumping auf hoher See zu bekämpfen.

    Aktuelles aus dem Fachbereich

    • 25.03.2019

      7,6 Prozent mehr Lohn

      In der vierten Verhandlungsrunde im privaten Omnibusgewerbe Baden-Württemberg hat ver.di heute in Böblingen ein Tarifergebnis erreicht. Die Einigung mit dem WBO sieht Lohnsteigerungen von insgesamt 7,6 Prozent vor.
    • 13.03.2019

      Arbeitgeber wollen Angebot verbessern

      Andreas Schackert, ver.di Verhandlungsführer: „Wir begrüßen dieses Signal, unsere Streikplanungen laufen aber weiter. Wenn am 22. März kein abschlussfähiges Angebot auf dem Tisch liegt, werden wir sehr zeitnah zu Streiks aufrufen.“
    • 12.03.2019

      95,6 Prozent für Arbeitskampf

      In der Urabstimmung im Rahmen der gescheiterten Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe Baden-Württemberg haben sich 95,6 Prozent der befragten ver.di Mitglieder gegen das von den Arbeitgebern vorgelegte Angebot entschieden.
    • 22.02.2019

      Urabstimmung beginnt am Montag

      ver.di wird in den nächsten zwei Wochen die Mitglieder befragen, ob sie bereit sind, für die Durchsetzung der Forderungen die Arbeit niederzulegen. Wenn über 75 Prozent zustimmen sind in der Folge auch unbefristete Streiks möglich.
    • 15.02.2019

      Vorerst letzter Streiktag!

      Am vorerst letzten Streiktag im privaten Omnibusgewerbe haben seit heute früh über 500 Busfahrerinnen und Fahrer im Landkreis Ludwigsburg, in Böblingen, Schorndorf, Waiblingen, Backnang sowie in Schwäbisch Gmünd die Arbeit niedergelegt.
    • 13.02.2019

      Heute 450 Streikende in neun Betrieben

      ver.di will mit dieser zweiten Warnstreikwelle den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde am 18. Februar deutlich erhöhen, um die „noch nötige“ Bewegung in die Gespräche zu bringen.
    • 11.02.2019

      Ab Dienstag Warnstreiks im privaten Omnibusgewerbe

      Nach Arbeitsniederlegungen im Raum Heidenheim am Dienstag folgen am Mittwoch Beschäftigte in Reutlingen, Tübingen, Göppingen und Geislingen sowie Karlsruhe. Weitere Warnstreiks werden derzeit vorbereitet.

    Kontakt

    ver.di Kampagnen