Bildungsangebote

    Seminarangebote 2021 für den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie

    Weiterbildung

    Seminarangebote 2021 für den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie

    Bildung bewegt! (Mehr) Zeit für Seminare!
    Seminarangebote 2021 für den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie ver.di Seminarangebote 2021 für den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie


    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    unser Bildungsprogramm speziell für die Kolleginnen und Kollegen der Branchen Medien, Kunst und Industrie mit den Angeboten für das folgende Kalenderjahr präsentieren wir zu einem Zeitpunkt, zu dem die Welt seit einigen Wochen komplett auf dem Kopf steht. Ein aggressives Virus zwingt rund um die Welt und bis hinein in jede Familie die Menschen, die Gesellschaft, die Politik und die Wirtschaft zu ganz neuem Verhalten: verordneter Stillstand für jede*n Einzelne*n, für Familien, Dörfer und Städte wie auch für ganze Volkswirtschaften. Freiheits- und Grundrechte sind außer Kraft gesetzt zum Schutz des Rechts auf Unversehrtheit von Leib und Leben der Menschen.

    In dieser Situation sind wir dennoch optimistisch und zuversichtlich, dass spätestens im Jahre 2021 eine Rückkehr zu dem möglich ist, was wir bisher unter „Normalität“ verstanden haben. Zum Beispiel, dass wir uns wieder gemeinsam in einem Haus, in einem Seminarraum, in einer unserer ver.di-Bildungsstätten real, also physisch und nicht mehr nur virtuell per Videoschalte, leibhaftig treffen können. Damit wir gemeinsam darüber nachdenken können, wie wir die Welt der Arbeit, die uns verbindet, wieder vom Kopf auf die Füße stellen können, vielleicht auf andere, neue, kräftigere Füße.

    Und wie wir den in Krisenzeiten stark strapazierten Begriff der Solidarität, der für viele bereits ein Auslaufmodell war, tatsächlich mit neuem Sinn füllen, zu neuer Blüte treiben können: Zusammenhalt, Rücksichtnahme, gegenseitige Unterstützung, Respekt, Empathie, so könnten die Stichworte lauten. Wir sollten kritisch beobachten, ob den neuen „Helden der Arbeit“ in vielen Branchen auch tatsächlich und nachhaltig die Wertschätzung entgegengebracht wird, die sie verdienen, oder ob die vielfältigen Sympathie- und Dankesbezeugungen nur Strohfeuer geblieben sind.

    Ob und welche grundlegend neuen Erkenntnisse aus dieser schwersten Krise nach Faschismus und Zweitem Weltkrieg gezogen werden und ob sie im gesellschaftlichen Diskurs verallgemeinerbar sind, wird sich zeigen. Einfache Antworten und Lösungen gab es noch nie und wird es auch jetzt nicht geben. Danach zu suchen und darüber in der Gesellschaft zu streiten, ist aber notwendiger denn je.

    Für uns ver.dianer*innen steht fest: Die Gestaltung guter Arbeits- und Lebensbedingungen ist Ziel und Auftrag gleichermaßen. Das kann nur mit aktiven und starken Interessenvertretungen erfolgreich umgesetzt werden, wie die aktuelle Krise wieder anschaulich gezeigt hat. Ohne starke und selbstbewusste Interessenvertretungen und Gewerkschaften kann die Gestaltung menschlicher Arbeit und einer humanen Gesellschaft nicht gelingen. Expertinnen und Experten der Arbeit, die mitbestimmen und mitgestalten, sind Voraussetzung für mehr demokratische Rechte in den Betrieben und der Gesellschaft.

    Dazu bietet ver.di Diskussions- und Lernorte an. In den ver.di-Seminaren finden Begegnung, Austausch, kritisches Nachdenken und gemeinsames Entwickeln von Lösungen und Umsetzungsmöglichkeiten statt. Wir werfen einen kritischen Blick auf die betrieblichen und gesellschaftlichen Wirklichkeiten, hinterfragen einfache Antworten und vermeintliche Gewissheiten, schauen auf Zusammenhänge, decken unterschiedliche Interessen auf.

    Die betriebliche Praxis braucht starke und zukunftsfähige Ziele zur Durchsetzung von Guter Arbeit. Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen interessante Seminare und viel Erfolg bei der Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse.

    CHRISTOPH SCHMITZ
    Bundesfachbereichsleiter A
    und Mitglied des Bundesvorstandes

    Rückfragen