Gemeinsam durch die Krise!

    In Krisenzeiten Mitglied werden!

    Corona und ich

    Sommerzeit ist Urlaubszeit

    Urlaub Sommer Free-Photos/Pixabay Sommerzeit ist Urlaubszeit


    Welche Rechte habe ich? Welche Pflichten gilt es zu beachten?

    Heute: Sommerzeit ist Urlaubszeit

    Ich habe im April meinen Jahresurlaub, die Reise ist schon gebucht. Jetzt kann ich wegen Corona nicht verreisen. Kann ich meinen bewilligten Urlaub zurücknehmen?

    Die Tatsache, dass Sie derzeit ihren Urlaub nicht genießen können, gibt Ihnen leider kein Recht, den bereits bewilligten Urlaub zurückzufordern. Der Arbeitgeber schuldet Ihnen bezahlte Freistellung von der Arbeit, verantwortet aber nicht, wenn Sie Ihren Urlaub nicht wie geplant verbringen können. Ein „Stornierungsrecht“ gibt es nicht. Sie sind also hier auf die Kulanz Ihres Arbeitgebers angewiesen.

    Mein Arbeitsgeber drängt mich dazu Urlaub zu nehmen, weil es nicht genug Arbeit für alles gibt. Bin ich dazu verpflichtet?

    Es kommt vor, dass Arbeitgeber*innen wegen Schließungen oder Auftragsengpässen Arbeitnehmer*innen drängen Urlaub zu nehmen oder sogar versuchen Zwangsurlaub durchzusetzen. Grundsätzlich können Sie nicht gegen ihren Willen in den Urlaub geschickt werden.

    Ausnahmen gelten für sogenannte Betriebsferien. Diese müssen mit dem Betriebsrat oder Personalrat – falls es diesen gibt – vereinbart werden. In betriebsratslosen Betrieben ist zwar eine einseitige Anordnung von Betriebsferien durch die Arbeitgeberseite möglich, dies muss aber mit ausreichend Vorlauf passieren. Außerdem muss genug Resturlaub zur freien Verfügung verbleiben. Von heute auf morgen den Urlaub einseitig anzuordnen ist also nicht zulässig.

     Hilfe und Beratung gibt es für alle ver.di Mitglieder unter: bz.fils-neckar-alb@verdi.de

    Noch kein Mitglied? Eine Beratung gibt es ab dem ersten Tag der Mitgliedschaft! Eine Rechtsvertretung nach drei Monaten bestehender ver.di Mitgliedschaft. www.mitgliedwerden.verdi.de 

    Und zum Schutz bei arbeitsrechtlichen Risiken unterstützt die GUV/Fakulta!

    Plötzlich ist es passiert. Einen Moment unaufmerksam und schon ist ein Schaden entstanden. Man wird zur Kasse gebeten. Weil Beschäftigte immer öfter auf Geld sitzenbleiben, das ihnen niemand ersetzt, wurde die GUV/FAKULTA gegründet. Schon 1910! www.guv-fakulta.de/unsere-leistungen

    Für Betriebs- und Personalräte

    Gibt es im Betrieb einen Betriebsrat oder Personalrat, sind solche Hygieneanweisungen seitens des Arbeitgebers, die in aller Regel Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhaltens der Beschäftigten im Betrieb berühren, nach § 87 Nr.1 und Nr. 7 BetrVG und § 75 Abs. 3 Nr. 11 und 15 BPersVG mitbestimmungspflichtig. Der jeweiligen Interessenvertretung ist daher zu empfehlen, sehr schnell gemeinsam mit dem Arbeitsschutzausschuss nach § 11 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) die Gefährdungslage im Betrieb zu beraten. Die gemeinsame Sitzung sollte dazu genutzt werden, um die Reihenfolge und Arbeitsteilung zu Gefährdungsbeurteilung, Unterweisung, Betriebsanweisung, genereller Information und möglichen Maßnahmen (persönliche Schutzausrüstungen) zügig in Gang zu setzen. Auch die Biostoffverordnung gibt Handlungsspielräume für die Interessenvertretungen.

    Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf, wendet euch gerne an uns! Bz.fils-neckar-alb@verdi.de

    Coronavirus/COVID-19

    FAQs rund um Corona