Landtagswahl BaWü 2021

    Gesundheit und Soziales im Ländle – unser höchstes Gut

    Landtagswahl BaWü 2021

    Gesundheit und Soziales im Ländle – unser höchstes Gut

    Landtagswahl BaWü 2021 ver.di Gesundheit und Soziales im Ländle – unser höchstes Gut  – Landtagswahl BaWü 2021


    Jetzt ist es höchste Zeit, dass die Politik, auch die Landespolitik, mutige Entscheidungen trifft. Wir fordern die Landtagswahl-Kandidat*innen der demokratischen Parteien auf und geben ihnen die Möglichkeit, die Forderungen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft zu unterstützen im Landtag, im Bundesrat und in Ihrer Partei. Nach der Wahl werden wir die Gewählten daran erinnern, unsere Forderungen in den nächsten Koalitionsvertrag aufzunehmen. Damit die nächste Landesregierung ein besseres, bedarfsgerechteres Sozial- und Gesundheitswesen für Patientinnen und Patienten, Pflegebedürftige und betreute Menschen sowie deutlich bessere Arbeitsbedingungen für Beschäftigte zu einer ihrer zentralen Aufgaben macht.

    Die Situation im Sozial- und Gesundheitswesen ist seit Jahren für die Patient*innen, pflege­bedürftigen und betreuten Menschen personell und finanziell angespannt.

    Personalmangel gefährdet die fachlich gebotene Qualität der medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgung, ebenso der pädagogischen Betreuung, Beratung oder Unterstützung.

    Die Beschäftigten in der Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, in den Kitas, Krankenhäuser, Psychiatrien, im Rettungsdienst und in den Sozialen Diensten erleben tagtäglich, dass ihre fachliche Arbeit durch eine jahrzehntelang verfehlte Politik und in der Folge auf Effizienz und Wettbewerb getrimmte Einrichtungen und Dienste massiv erschwert wird.

    Um die Situation für alle zu verbessern, braucht es grundlegende, mutige Entscheidungen auf der Bundes- und Landesebene, die zu einer, am Bedarf der Menschen orientierten, auskömmlichen Finan­zierung führen. Daseinsvorsorge darf nicht dem Markt überlassen werden! Kosmetische Eingriffe wie z.B. Pflegepersonaluntergrenzen, Schaffung von pro Haus verschwindend geringen, zusätzlichen Assistenzstellen oder Digitalisierung/Robotik bringen keine echte Lösung. Vielmehr werden verbindliche Vorgaben für genug Personal gebraucht. Beschäftigte arbeiten seit Jahrzehnten am Limit.

    Mehr Personal ist besser für alle:

    • Personal entlasten und verbindliche Vorgaben für genug Personal.

    Investitionsstau abbauen:

    • Investitionsmittel des Landes erhöhen;
    • keine Personalstellen für Baustellen;
    • Heimkosten von Baukosten befreien.

    Vorrang für Fachlichkeit - Pauschalen abschaffen:

    • Kranke(n)häuser heilen, menschliche Psychiatrie;
    • Sozial- und Gesundheitsberufe aufwerten;
    • bedarfsgerechte Versorgungsplanung;
    • Daseinsvorsorge nicht dem Markt überlassen;
    • bedarfsgerechte Finanzierung

    Ein Betrieb - eine Belegschaft:

    • Keine Beschäftigten zweiter Klasse;
    • Servicebereiche wieder eingliedern.
    Landtagswahl BaWü 2021 ver.di Gesundheit und Soziales im Ländle – unser höchstes Gut  – Landtagswahl BaWü 2021