Nachrichten

    ver.di erreicht Tarifergebnis im privaten Omnibusgewerbe – 4,6 …

    Verkehr

    ver.di erreicht Tarifergebnis im privaten Omnibusgewerbe – 4,6 Prozent und deutlich mehr Weihnachtsgeld

    ver.di hat in den Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe mit dem Arbeitgeberverband von Baden-Württemberg WBO heute in Böblingen in der zweiten Runde ein Tarifergebnis erreicht. Die Gehälter steigen in zwei Stufen zum Januar 2017 und 2018 um 2,4 und 2,2 Prozent. Außerdem steigt die Jahressonderzahlung von derzeit 1316 Euro in mehreren Schritten bis 2020 auf 1600 Euro an. Zusammen mit dem Urlaubsgeld ist damit bei den Sonderzahlungen das Niveau des TV ÖD erreicht.

    Martin Gross, ver.di Verhandlungsführer: „Mit mittelfristig fast 300 Euro mehr Weihnachtsgeld liegt jetzt was richtig Gutes auf dem Gabentisch. Deutliche Reallohnsteigerungen runden diesen Abschluss ab. Der lange Verhandlungstag heute hat sich gelohnt.“

    ver.di hatte für die Beschäftigten in rund 350 Betrieben in Baden-Württemberg 5,8 Prozent mehr Gehalt und eine deutliche Erhöhung der Jahressonderzahlung gefordert.

    Gross: „Damit ist es uns acht Tage vor Weihnachten gelungen, den Tariffrieden im neuen Jahr zu sichern.“

    Die Tarifkommission von ver.di hat dem Ergebnis mit großer Mehrheit zugestimmt. Der Tarifvertrag läuft bis Ende 2018. Der Manteltarifvertrag wurde bis 2020 verlängert, für eine betriebliche Altersvorsorge wurde eine Öffnung ab 2018 vereinbart.