Nachrichten

    Mit Leidenschaft und Herzblut

    Tag der Arbeit 2019

    Mit Leidenschaft und Herzblut

    Die ver.di Senioren ZAK, mit Leidenschaft und Herzblut bei der 1 Mai Kundgebung in Tübingen, mit dabei.

    In unserem Zollernalbkreis wird zur Zeit keine DGB Maifeier durchgeführt. In den Nachbarstädten Tuttlingen, Sigmaringen, Tübingen und Reutlingen sind diese Kundgebungen fester Bestandteil des kulturellen Lebens. Die ver.di Senioren ZAK nutzen diese Angebote aus den Nachbarstädten und waren diesmal in Tübingen. Der Himmel war blau und die Sonne lächelte uns an. Circa 1000 Menschen kamen nach Tübingen. Ein bunter Haufen junge und Alte, Frauen und Männer.

    Für die Senioren ist dies gleichzeitig ein Treffpunkt, Kollegen und Kolleginnen zu begegnen aus der Zeit ihres Erwerbslebens. So trafen sich auch die ehemaligen Betriebsräte von der Deutschen Post Gerd Wolfgang Amann, Herbert Binder (Tübingen), Werner Gunkel (Horb), Rudi Seegis (Balingen) und Salvatore Bertolino (Unterdigisheim/ früher Betriebsrat bei der DTAG).

    Mit Leidenschaft und Herzblut ver.di Die ver.di Senioren ZAK, mit Leidenschaft und Herzblut bei der 1 Mai Kundgebung in Tübingen, mit dabei.  – v.l.n.r. Salvatore Bertolino, Herbert Binder, Rudi Seegis


    Erfreut waren die Senioren das die Schüler der Tübinger Fridays for Future in dieser Veranstaltung Platz erhielten um ihren Forderungen zum Klimaschutz aufzuzeigen. Die Senioren erinnerten sich an ihren eigenen Jugend und wie rebellisch sie früher waren. Damals kämpften wir um die Freilassung von Nelson Mandela, unterstützen die Aktion Jute statt Plastik und kämpften für die 5 Tage Woche mit dem Slogan „Samstag gehört Vati mir“. Vieles wurde durchgesetzt und ist heute selbstverständlich.

    Höhepunkt der Tübinger Maifeier war die Rede von Prof. Dr. Gerd Bosbach (Uni Koblenz). Er nutze den Marktplatz als große Aula wie bei einer Vorlesung an der Uni. Seine Sprache verständlich. Unter anderem zeigte er auf, warum die Schere zwischen arm und reich immer noch größer wird und dass die gesetzliche Umlagefinanzierte Rente weiterhin die gerechteste und bezahlbare Altersvorsorge ist und bleibt. Voraussetzungen für eine sichere Rente ist, dass die Löhne ständig einen Inflation Ausgleich erhalten und die Partizipation an die Produktionserhöhung ständig durchgesetzt wird. Warum werden die reicher immer reicher wurde unter anderem am Beispiel der BASF Ausschüttung dargestellt. Ca. 3 Milliarden € wird an Aktionäre ausbezahlt. Wie kann man sich so viel Geld vorstellen, das mehrheitlich an reichen Menschen verteilt wird? Bosbach berechnet das jeder einzelner Mitarbeiter monatlich mehr als 3000 € für die Dividende erwirtschaftet. Die BASF beschäftigt circa 115 000 Mitarbeiter. Bei Daimler sind es pro Mitarbeiter etwas mehr als 2000€.

    An diesem wunderschönen 1 Mai 2019 gingen wir mit einem guten Gefühl nach Hause. Gerechtigkeit ist kein Geschenk. Gerechtigkeit muss jeden Tag erkämpft werden.

    Mit Leidenschaft und Herzblut ver.di Die ver.di Senioren ZAK, mit Leidenschaft und Herzblut bei der 1 Mai Kundgebung in Tübingen, mit dabei.  – v.l.n.r. Wolfgang Amann, Herbert Binder, Werner Gunkel, Rudi Seegis